Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA)

Seit dem Schuljahr 2017/2018 bietet die Martin Luther-King-Schule die Stufe 1 der neuen Schulform im Bereich Wirtschaft und Verwaltung an. Die Stufe 1 ermöglicht den Jugendlichen einen erfolgreichen Zugang zu einem Ausbildungsverhältnis. Um den Bildungsweg für die Schülerinnen und Schüler in der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung erfolgreich zu gestalten, arbeiten die Berufsschulen u. a. mit der Arbeitsagentur, der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, den Innungen, den Eltern, Unternehmen sowie den abgebenden Schulen zusammen.

In der Stufe I werden breit angelegte Kernkompetenzen zur Vorbereitung auf eine duale Ausbildung vermittelt. Die Stufe I dauert ein Jahr und bietet Unterricht und Berufsorientierung in verschiedenen fachlichen Schwerpunkten. Der Unterricht ist verbunden mit der Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt durch betriebliche Phasen. Die individuelle Begleitung der Jugendlichen beim Übergang in die Berufswelt ist besonders wichtig.

Um eine breite Berufsorientierung anzubieten, kooperiert die Martin-Luther-King-Schule seit 2018 mit der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel. Dort werden in der Fachrichtung Technik die Schwerpunkte Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Metalltechnik angeboten. Unsere Schüler*innen erhalten im Rahmen des Unterrichts an der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel Einblicke in die genannten gewerblich-technische Berufsbilder. Im Anschluss an diese Phase werden die Schülerinnen und Schüler im ersten dreiwöchigen Praktikum praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln. Diese wichtigen Kontakte zu Ausbildungsbetrieben ergänzen das Berufsorientierungsangebot und können direkt in Ausbildungsverhältnisse führen. In einem zweiten zweiwöchigen Praktikum im zweiten Schulhalbjahr können die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen in ihrem Wunschberuf vertiefen oder auf andere Berufsfelder erweitern.

Hintergrund

In der BÜA sind die drei bisherigen Bildungsgänge – Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung (BzB), zweijährige Berufsfachschule (2BFS) und die einjährige höhere Berufsfachschule (1HBFS) – zusammengefasst, um die Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz durch individuelle Begleitung zu deutlich verbesserten Chancen auf eine duale Ausbildung zu führen und um den Übergang Schule – Beruf transparenter, zügiger und durchgängiger zu gestalten. Deshalb orientiert sich die Ausbildungsdauer, die in zwei Stufen organisiert ist, an den individuellen Förderbedarfen und Bildungszielen der Schülerinnen und Schüler und beträgt höchstens zwei Jahre.

 

Vollzeit

  • Der Unterricht findet in Vollzeitform Montags bis Freitags zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr statt und umfasst 33 Unterrichtsstunden in der Woche.
  • Wesentlicher Betandteil ist ein mehrwöchiges Betriebspraktikum in einem Unternehmen Ihrer Wahl.

Voraussetzungen

Voraussetzungen

  • Sie haben mindestens das 8. Schuljahr einer allgemeinbildenden Schule besucht.
  • Sie haben die verlängerte Vollzeitschulpflicht erfüllt.
  • Sie haben noch keine duale Berufsausbildung oder Ausbildungsvorbereitung absolviert.
  • Sie sind zu Beginn der Schuljahres der BÜA am 01.08. noch keine 18 Jahre alt.

Anmeldefrist

Termine

Termine

Termin
21.12.2020 bis 07.01.2022
Weihnachtsferien
01.02.2021 bis 01.02.2021
Beweglicher Ferientag
06.04.2021 bis 17.04.2021
Osterferien
19.07.2021 bis 27.08.2021
Sommerferien
04.06.2021 bis 04.06.2021
Beweglicher Ferientag
14.05.2021 bis 14.05.2021
Beweglicher Ferientag
30.11.2020 bis18.12.2020
Betriebspraktikum I
15.03.2021 bis01.04.2021
Betriebspraktikum II


Kooperation

Kooperationspartner

Schulverbund Berufliche Schulen des Landkreises und der Stadt Kassel

Download

Ansprechpartner

Ansprechpartner


Herr Thomas Heyner
Leitung Abteilung 3
heyner@mlks-kassel.de

    Haben Sie Fragen?